Angebot

Personal

Kunden

Kultur

Wohnen im Alter, Entwicklung Angebote

Der Regierungsrat hat mit Wirkung ab 2018 - 2025 eine neue Versorgungsplanung in Kraft gesetzt. Was war zuvor geschehen? Der Gemeinderat von Rothenburg präsentierte an der Gemeindeversammlung vom 26. November 2013 sein Jahresprogramm. Wobei er im Bereich Gesundheit, gemäss Altersleidbild vom Jahre 2007, unter anderem eine Bedürfnisabklärung im Bereich Betreutes Wohnen der Gemeinde Rothenburg lancierte. Der Regierungsrat LU stoppte im Juni 2016 als Zwischenmassnahme, die Realisierung von neuen Plätzen.


Interessante Dokumente (siehe auch Pflegefinanzierung)


2015 Bericht (genehmigt)  | 2015 Massnahmenmatrix (genehmigt)  | 2016 Pflegeheimplanung LU | 2018 Versorungsplanung LU


Gemeinde Rothenburg


Der Gemeinderat setzte sich als Ziel, im Bereich Wohnen im Alter in Rothenburg eine Strategie für die nächsten Jahre festzulegen. Dazu setzte der Gemeinderat an seiner Sitzung vom 18. Dezember 2013 eine Arbeitsgruppe ein. Die Arbeitsgruppe "Wohnen im Alter" setzte sich wie folgt zusammen:

  • Käthy Achermann, Läbe 60plus
  • Sonia Bossert, Kommission Soziales, Gesundheit und Sport
  • Stefan Brändlin, Marcel Schuler (ab 1. Juli 2014), Pro Senectute Kanton Luzern (Fachpersonen)
  • Gisela Doenni, Gemeinderätin Ressort Dienstleistungen (Vorsitz)
  • Noldi Hess, Leiter Alters- und Pflegeheim Fläckematte
  • Jasmin Schwarz, Ressortleiterin Dienstleistungen
  • Andrea Sigrist-Fischer, Kommission Soziales, Gesundheit und Sport
  • Mirjam von Wyl, Leiterin Pflege Spitex
  • Christina Widmer, Leiterin Soziales und gesellschaftliche Integration (Protokoll)

Im Auftrag des Gemeinderates erarbeitete die Arbeitsgruppe ein Versorgungskonzept „Wohnen im Alter“ für die Gemeinde Rothenburg. Auf der Grundlage des Globalzieles „Rothenburg hat ein bedarfsgerechtes Angebot für Personen, die trotz Einschränkungen eigenständig wohnen wollen“ (Altersleitbild der Gemeinde Rothenburg 2007) entwickelte die Arbeitsgruppe Vorschläge, wie das heutige Wohn- und Dienstleistungsangebot für ältere Menschen kurz- und mittelfristig optimiert und gestärkt werden kann. Zusätzlich hatte die Arbeitsgruppe eine langfristige Strategie „Wohnen im Alter“ für die nächsten 10 bis 15 Jahre zu entwickeln.
Weiteres Vorgehen Die Arbeitsgruppe "Wohnen im Alter" hat zu Handen des Gemeinderats im November 2014 einen Schlussbericht verfasst. Der Gemeinderat hat am 17. Dezember 2014 den Schlussbericht "Wohnen im Alter in Rothenburg" zur Kenntnis genommen und wird sich an seiner Klausur im Mai 2015 mit dem Bericht auseinandersetzen und die vorgeschlagenen Massnahmen eingehend beraten. Er wird die Bevölkerung im Jahr 2015 entsprechend über die festgelegte Strategie informieren.